Unse­re 360excellence AG fei­ert ihren ers­ten Geburtstag

Einen Geburts­tag im Dezem­ber mit «Social Distancing» und Home­of­fice zu fei­ern, ist kein ein­fa­ches Unter­fan­gen. Ein Unter­neh­men zu grün­den, es auf­zu­bau­en und dann durch eine Kri­se zu steu­ern auch nicht. Bei­des haben wir erlebt, ziem­lich erfolg­reich gemeis­tert und dabei eini­ges gelernt.

Die Fei­er für den ers­ten Geburts­tag unse­res Unter­neh­men haben wir uns natür­lich etwas anders vor­ge­stellt. Aber wie so vie­les in die­sem Jahr bzw. in der lau­fen­den Ver­än­de­rung ver­läuft anders als geplant. Weil wir die Regeln respek­tie­ren und uns sowie unser Umfeld ent­spre­chend schüt­zen, haben wir die Fei­er mit gebüh­ren­den Abstand genos­sen. Eine gewis­se Nähe oder schon fast «Ver­traut­heit» wur­de uns durch die Zoom-App ver­mit­telt. Was vor einem Jahr noch als nicht all­täg­lich oder gar futu­ris­tisch beur­teilt wur­de, beglei­tet uns nun meh­re­re Stun­den pro Tag.

Über­zeugt von unse­rem Leit­satz Ver­än­de­run­gen — Ergeb­nis­se — Men­schen, haben wir vor etwas mehr als 220 Arbeits­ta­gen begon­nen, die Pro­jekt­welt zu berei­chern. Heu­te bli­cken wir auf ein viel­fäl­ti­ges Port­fo­lio von Ver­än­de­run­gen, die wir 2020 beglei­ten und prä­gen durf­ten. Gemein­sam mit Kun­den und Part­nern haben wir Ergeb­nis­se erzielt, die Freu­de berei­ten — und wir haben die Men­schen mit auf die Rei­se genom­men. Dar­auf sind wir stolz.

Die Per­spek­ti­ve für das kom­men­de Jahr mit der 360excellence AG ist noch vol­ler Unsi­cher­hei­ten. Als Unter­neh­mer neh­men wir dies aber in Kauf, schliess­lich wol­len wir etwas unter­neh­men und nichts unterlassen.

Recht­zei­tig zum ers­ten Geburts­tag haben wir im Bereich Mar­ke­ting auch unse­ren ers­ten News­let­ter lan­ciert. Mit die­sem Instru­ment machen wir auf aktu­el­le Bei­trä­ge und Publi­ka­tio­nen auf unse­rer Web­site auf­merk­sam, wol­len aber nicht auf­dring­lich sein. Der News­let­ter ist kurz und knapp gehal­ten und dar­um in der ers­ten Aus­ga­be gera­de rich­tig für Gedan­ken­an­stös­se zum Jah­res­en­de oder zum Jahreswechsel.

Für das kom­men­de Jahr haben wir auch inter­es­san­te Plä­ne geschmie­det. Auf­bau­end auf unse­rer Pas­si­on und zum Enga­ge­ment als Unter­neh­mens­be­ra­ter ste­hen Ver­an­stal­tun­gen mit unse­ren Netz­werk-Part­nern oder Wei­ter­bil­dungs­an­läs­se auf dem Pro­gramm. Auch per­so­nell haben wir uns ein gesun­des Wachs­tum auf die Fah­ne geschrie­ben. So wol­len wir 2021 ers­te Kol­le­gin­nen oder Kol­le­gen für die Mit­ar­beit und Mit­ge­stal­tung der 360excellence AG gewinnen.

Was nicht feh­len darf, ist die Aus­ein­an­der­set­zung mit unse­ren eige­nen Pro­zes­sen. Sie ist Bestand­teil unse­rer eige­nen kon­ti­nu­ier­li­chen Ver­bes­se­rung. Denn was wir bei unse­ren Kun­den kon­zi­pie­ren und rea­li­sie­ren, gilt auch für uns: Trans­pa­ren­te Pro­zes­se und mög­lichst weni­ge, dafür die rich­ti­gen, Regeln. Dies ermög­licht effi­zi­en­te und selb­stän­di­ge Arbeit. So wer­den wir unse­re eige­nen Abläu­fe als Bera­tungs­un­ter­neh­men dis­ku­tie­ren und ange­mes­sen dokumentieren.

Über die Erkennt­nis­se und auch über die Erleb­nis­se aus die­sen ver­schie­de­nen Akti­vi­tä­ten berich­ten wir auf den eta­blier­ten Kanälen.

«Das ers­te Jahr mit unse­rer Fir­ma 360excellence AG war ein beweg­tes Jahr. Dies füh­ren wir aber nicht auf den Lock­down oder ande­re exter­ne Fak­to­ren bzw. behörd­li­che Mass­nah­men zurück. Das ers­te Geschäfts­jahr in einem neu­en Unter­neh­mer-Team bedeu­tet immer auch ein Suchen und Fin­den von Lösun­gen zu Auf­ga­ben­stel­lun­gen, die für alle neu sind. Dabei gibt es ver­schie­de­ne Pro­zes­se, die erst­mals ablau­fen, wie die Erar­bei­tung und Geneh­mi­gung eines Spe­sen­re­gle­ments, die Bud­ge­tie­rung von Kos­ten und Erträ­gen oder die Stra­te­gie-Dis­kus­si­on auf Basis von ers­ten Erfah­run­gen im bzw. mit dem Markt.

Für die Wei­ter­ent­wick­lung unse­rer Unter­neh­mung bau­en wir auf dem geschaf­fe­nen Fun­da­ment auf. Wich­ti­ge Bau­stei­ne die­ses Fun­da­ments sind Ver­trau­en, Enga­ge­ment, Zuver­sicht als Soft­fak­to­ren. Im Kun­den­ge­schäft noch wich­ti­ger sind unse­re fach­li­che, metho­di­sche und die per­sön­li­che Kom­pe­tenz. So gelingt es uns Ver­än­de­run­gen zu rea­li­sie­ren und Ergeb­nis­se zu erzie­len und dabei die Men­schen wei­ter zu brin­gen. Wir freu­en uns auf die wei­te­ren Etap­pen, die da kom­men, um unse­re Rei­se mit Kun­den und Part­nern abwechs­lungs­reich zu gestalten.»

Ste­fan Lenz